Treffpunkt - Gemeinde aktuell
Jugendecke

Rückblick auf 2009 - Ausflug in den Kletterpark

Am Sonntag, 5. Juli, starteten wir mit Timon und Christl Hänel und 8 Kindern unterschiedlichen Alters (8 bis 16) in Richtung Schloss Lichtenstein und dem in der Nähe gelegenen Kletterpark - das war ein toller Kletterkurs auf hohen Seilen, mit acht verschiedenen Stationen, die jeweils über vier oder fünf "Brücken" mit ansteigendem Schwierigkeitsgrad zu überqueren waren.

Als wir hinkamen, schien die Sonne noch, doch schon, während wir noch Schlange standen, um unsere Ausrüstung zu erhalten, verdunkelte sich der Himmel und es begann zu regnen. Ausflug in den Kletterpark Wir warteten den ersten Schauer ab und fragten uns, ob wir wohl direkt von den Baumwipfel-Plattformen herunterrutschen würden - aber wir durften weitermachen (wir nahmen an, dass die Helfer wussten, wovon sie redeten!).

Nachdem wir die Ausrüstung erhalten hatten - Klettergeschirr, Helm und besonders cool aussehender Schal -, bekamen wir die Erklärungen, wie man sicher klettert und wie man sich überhaupt verhält. Kate und ich erhielten diese Instruktionen auf englisch - was für ein Privileg! In kleinen Gruppen je 3 Personen bekamen wir schließlich die Erlaubnis, aufzusteigen. Kate, Lisa und ich wählten unsere erste "Brücke" und los ging's. Dass Kate und Lisa weg waren wie die Raketen, während ich mich wackelig über die Seile vorwärts bewegte, mich an meine Karabiner-Seile klammerte und möglichst nicht nach unten schaute, brauche ich wohl kaum zu sagen. Ich war gerade auf der Hälfte, als der Helfer auf der Plattform hinter mir rief: »Alle abseilen, es kommt ein Gewitter!« - Das waren genau die Worte, die man hören möchte, wenn man sich in der luftigen Höhe von 4 Metern über dem Boden befindet!

Unglücklicherweise war das dann auch das Ende dieser Unternehmung. Jeder musste den Kurs verlassen, weil das Gewitter hereinbrach - insgesamt hatten wir wohl gerade mal 20 Minuten Zeit gehabt zu klettern.

Doch nun trat - nach echter Templer-Tradition - Plan B in Kraft: Mittagessen und ein Gang durch die Nebelhöhle, an der wir auf dem Weg zum Kletterpark schon vorbei gekommen waren. So hatten wir an dem Tag viel Spaß; das Mittagessen hat sehr gut geschmeckt, die Höhle war wirklich sehr eindrucksvoll und natürlich war unsere Gruppe toll - wir lernten Templer-Kinder kennen, von denen etliche in ein paar Wochen mit ins Ferienlager kommen werden. Kate und ich hatten unseren Spaß, auf deutsch/englisch mit den Kindern zu schwätzen. Ein großes Dankeschön an Timon und Christel für die Organisation dieses Tages und unseren Transport - und für die Beantwortung aller unserer Fragen!

Susi und Kate Blackwell

 

Am Sonntag, dem 5. Juli, wollten wir zu dem Kletterpark auf dem Lichtenstein. Wir hatten auch schon die Klettereinweisung bekommen, als ein Gewitter aufkam. Zuerst warteten wir und gingen zu einer kleinen Wirtschaft; da diese so voll war und das Wetter nicht besser werden wollte, machten wir uns auf den Weg zur Nebelhöhle. Dort aßen wir dann auch. Nach dem Essen stiegen wir in die Höhle. Dort war es kalt und riesige Tropfsteine hingen von der Decke. Nun hatte der Tag doch noch ein schönes Ende genommen! Ich freue mich auch schon auf den nächsten Ausflug mit der Tempelgesellschaft.

Kyra Christen

Aktuell
Sommerferienlager vom 4. - 10. August in Kandern
Mitgliederversamm­lung am 14. Septem­ber 2019
Gemeindefreizeit vom 18. - 20. Oktober in Schramberg
Jubiläumsjahr der Brüdergemeinde Korntal
Das neue Adressbüchle